ECM mit SharePoint 2010

In diesem Thema Nachfolgend sind die neuen Features und Verbesserungen für ECM (Enterprise Content Management) in Microsoft SharePoint Server 2010 zusammengefasst.

Das neue ECM umfasst die in Microsoft Office SharePoint Server 2007 eingeführten Features und Funktionen für die Dokumentverwaltung, die Datensatzverwaltung und das Web Content Management, zudem werden die Unterstützung für die Verwaltung digitaler Objekte und umfassende Metadatenfeatures eingeführt, die in allen Teilen von SharePoint Server 2010 verwendet werden.


Bereich

Beschreibung

Verwaltung digitaler Objekte
Stellt Funktionen für die Verwaltung von Audio-, Video- und Bildinhalttypen durch Speichern digitaler Medieninhalte in SharePoint Server-Bibliotheken bereit.
Dokumentverwaltung Inhaltsorganisation

Mit der Inhaltsorganisation verwalten Sie Dokumente, die von Benutzern auf Websites hochgeladen werden, und nutzen ein ausgefeiltes Routingmodul sowie (von Websiteadministratoren definierte) Routingregeln, um den Speicherort von Dokumenten zu bestimmen.

Dokumentenmappe

Mit dem Feature Dokumentenmappen von SharePoint Server 2010 erhalten Sie die Möglichkeit, vollständige Sammlungen von Dokumenten, Tabellenkalkulationen, Präsentationen oder anderen Typen von Dokumentinhalten als komplette End-to-End-Arbeitsprodukte zu verwalten.

Auf jedes Element in einer Dokumentenmappe und auf die Dokumentenmappe selbst werden Metadaten angewendet. Für Dokumente in einer Dokumentenmappe können Administratoren Spalten auswählen, die als schreibgeschützt markiert werden sollen. Die Eigenschaft kann nur für die Dokumentenmappe selbst bearbeitet werden. Sämtliche Änderungen an der als schreibgeschützt markierten Spalte werden auf alle enthaltenen Dokumente angewendet.

Die Willkommensseite wird als anpassbare Startseite für Dokumentenmappen verwendet, auf der deren Eigenschaften angezeigt werden.

Dokumentenmappen unterstützen Vorlagen und die Versionsverwaltung. Vorlagen können in Microsoft Visual Studio 2010 erstellt werden. Die Versionsverwaltung ermöglicht das Erfassen des Dokumentenmappenzustands an unterschiedlichen Punkten in deren Lebenszyklus, das Anzeigen von deren Verlauf sowie das Wiederherstellen früherer Versionen der Dokumentenmappe.

Dokument-IDs und Dokument-ID-Dienst

Der Dokument-ID-Dienst bildet ein neues Feature auf Websitesammlungsebene, mit dem allen Dokumenten in der gesamten Websitesammlung ein eindeutiger Bezeichner (eine ID) hinzugefügt wird. Dieses Feature ermöglicht den Abruf von Dokumenten nach Dokument-ID, unabhängig von deren aktuellem oder zukünftigem Speicherort.

Speicherortbasierte Standardmetadaten in SharePoint Server 2010 können Bibliotheksadministratoren für jeden Ordner in einer Bibliothek mit Dokumenten unterschiedliche Standardspaltenwerte angeben.

 

Metadatennavigation und -filterung

Dieses Feature verbessert durch Indizes für Metadatenfelder die Auffindbarkeit von Inhalten für Benutzer im Unternehmen.

Unternehmensmetadaten Metadaten werden überall in Microsoft SharePoint Server 2010 verwendet. Die Unternehmensmetadaten stellen die Infrastruktur und Tools für die Verwaltung bereit. Administratoren, Taxonomen und Benutzer können mit dem Metadaten-Manager einfache oder hierarchische Listen von Ausdrücken erstellen, die in Laufzeitspeichern gespeichert werden. Das Metadaten-Feature unterstützt das Zuordnen benutzerdefinierter Eigenschaften zu jedem Ausdruck, das Zuordnen von Sprachen zu Ausdrücken und das Ordnen der Begriffe in Ausdruckssätzen. Zudem bietet es die Möglichkeit, Ausdrücke eindeutig festzulegen, wiederzuverwenden, zusammenzuführen und als veraltet festzulegen.

 

 

Der Laufzeitspeicher besteht aus einer Datenbank, die die Verwaltung und den Abruf von Metadaten und deren Beziehungen ermöglicht.

 

Datensatzverwaltung Aktualisierte Datensatzverwaltung

SharePoint Server 2010 bietet eine neben der archivbasierten Datensatzverwaltung eine weitere Lösung. Es werden nicht mehr ausschließlich Datenarchivmodelle verwendet, stattdessen bietet das Feature Datensatzverwaltung nun die Auswahl zwischen der Verwendung von Datenarchiven und der lokalen Verwaltung der Datensätze im Unternehmen. Dieses neue Feature auf Websitesammlungsebene wird auch als "Direkte Datensatzverwaltung" bezeichnet.

 

eDiscovery ist nun auch als Feature auf Websiteebene verfügbar. Es kann an beliebiger Stelle aktiviert werden und wird zum Hinzufügen von Dokumenten zu einem eDiscovery-Haltebereich für eine gesamte Websitesammlung verwendet.

 

Web Content Management Verbesserungen am Inhalt-nach-Abfrage-Webpart (Content By Query Web Part, CQWP)

Diese Verbesserungen umfassen die Möglichkeit, Abfrageergebnisse anhand der Abfragezeichenfolge oder aktueller Seiteninhaltswerte zu filtern.

Typen von Unternehmensinhaltenp>Sie können Inhaltstypen einmal definieren und diese in unterschiedlichen Websitesammlungen derselben Farm oder verschiedener Farmen verwenden.

 

Verbesserungen am HTML-Editor

Zu diesen zählen die browserübergreifende Unterstützung und enge Integration in das Menüband.

Vereinfachtes HTML bzw. Unterstützung der Kompatibilität mit XHTML 1.0

Die Vereinfachungen und Aktualisierungen an HTML und Cascading Style Sheets (CSS) führen zu einer höheren Benutzerfreundlichkeit und einer vom Endbenutzer verkürzt wahrgenommenen Latenz (End-User Perceived Latency, EUPL). Durch die Vereinfachung des HTML-Codes erhöhen sich die Geschwindigkeit von SharePoint Server 2010 und dessen Einhaltung rechtlicher Normen. Die Kompatibilität mit XHTML 1.0 wird unterstützt, ist jedoch nicht erforderlich.

  Umfangreiche Seitenbibliotheken

Umfangreiche Seitenbibliotheken bieten eine Möglichkeit, in Bibliotheken von Seiten Ordner einzufügen. Verwenden Sie umfangreiche Seitenbibliotheken, wenn Sie auf einer Website ohne Unterwebsites zahlreiche Seiten benötigen. Ordner können auf einer Zielwebsite automatisch erstellt werden. Zwar können Sie mithilfe von Unterwebsites eine Website in untergeordnete Abschnitte unterteilen, um die Navigation zu definieren, doch kann eine einzelne Unterwebsite zahlreiche Seiten enthalten. Wenn Sie den gesamten Inhalt mit gemeinsamen Merkmalen einer einzelnen hinzufügen und keine Ordner verwendet werden sollen, kann sich dies auf die Skalierbarkeit auswirken. Zudem ist das manuelle Rendern schwierig, wenn Sie auf einer einzelnen Website täglich Dutzende oder Hunderte von Seiten erstellen.

Umfangreiche Seitenbibliotheken bieten eine automatisierte Möglichkeit, Seiten in Ordnern zu platzieren und Seitenbibliotheken so zu skalieren, dass die in ossoss14short zulässige Anzahl von Elementen für Seitenbibliotheken bei Weitem überschritten wird.


Lesen Sie mehr

SharePoint Logo
 
 
 
 
 
 
  • Oct 19, 2010

    Sie möchten Ihren SharePoint Server 2010 mit Ihrer CI versehen?
    Mehr...

  • Sep 24, 2010

    Haben Sie genug von Ihren Altlasten und möchten Ihre Daten auf einen SharePoint 2010 migrieren?
    Mehr...

 
 
 
 
an image
triomis GmbH
Gevelsbergstraße 30
Email: info@triomis.de

Phone: (0231) 5191910
Fax: (0231) 5191922